Hauptmenü öffnen

Madame de Staël

französische Schriftstellerin
Madame de Staël, Gemälde von Marie-Éléonore Godefroid (1778–1849) nach François Gérard (1770–1837)

Madame de Staël (1766-1817)Bearbeiten

französische Schriftstellerin
eigentlich: Anne Louise Germaine de Staël-Holstein

Zitate mit QuellenangabeBearbeiten

  • "Der Mangel an Wetteifer hat in so fern sein Gutes, daß er die Eitelkeit niederschlägt; oft aber auch leidet der edle Stolz darunter, und macht zuletzt der bequemen Hoffart Platz, der es in allen Stücken an der Aussenseite genügt." - Über Deutschland. Erster Theil. I. Abtheilung. Sechstes Capitel. Oestreich. hs-augsburg.de
  • ("L'absence d'émulation a sans doute un avantage, c'est qu'elle apaise la vanité ; mais souvent aussi la fierté même s'en ressent, et l'on finit par n'avoir plus qu'un orgueil commode auquel l'extérieur seul suffit' en tout." - De 'Allemagne. Londres 1813. Tome premier. p. 59 books.google
  • ("Les monuments gothiques sont les seuls remarquables en Allemagne." - De 'Allemagne. Londres 1813. Tome premier. p. 12 books.google)
  • ("En France, on étudie les hommes; en allemagne, les livres." - De 'Allemagne. Londres 1813. Tome premier. p. 126 books.google)

Unvollständige Quellengabe (Hinweis)

FälschungBearbeiten

  • "Wenn den Deutschen noch so großes Unrecht angetan wird, findet sich doch immer ein obskurer deutscher Professor, der so lange an der Objektivität herumbastelt, bis er bewiesen hat, daß die Deutschen Unrecht getan haben." - angeblich aus "Über Deutschland"

WeblinksBearbeiten

Commons führt Medien zu Madame de Staël.