Marie Hüsing

deutsche Diakonisse, Dichterin und Schriftstellerin

Marie Hüsing (1909-1995)Bearbeiten

deutsche Diakonisse, Dichterin und Schriftstellerin

Zitate mit QuellenangabeBearbeiten

  • "Alle Schönheit dieser Erde ist ein Abglanz nur von des Schöpfers hoher Weisheit, eine lichte Spur ungeahnter Herrlichkeit, die er für uns bereithält." - Wunderbar geschaffen, Kawohl Verlag : Wesel 2002, ISBN 3880875073, S. 104.
  • "Die Liebe hat sich in der Welt schon als Wärme erwiesen, die das Eis der Herzen schmolz." - Liebe kennt keine Schablonen, Brendow Verlag : Moers 1979, S. 6.
  • "Erntedank sieht so aus, dass einer nicht nur auf den eigenen, vollen Teller sieht, sondern nach besten Kräften die bittenden, leeren Hände füllt, die sich ihm entgegenstrecken." - Zeichen seiner Hand, Brendow Verlag : Moers 1977, ISBN 3870670916, S. 52.
  • "Es geht hier nicht um Naturschwärmerei oder Naturliebe als Glaubensersatz. Wer Gott nicht in seinem Wort findet, sucht in der Natur vergeblich nach ihm." - Zeichen seiner Hand, Brendow Verlag : Moers 1977, ISBN 3870670916, S. 8.
  • "Es ist immer schade, wenn nur der Kopf etwas mitbekommt und das Herz leer ausgeht." - Vom Umkreis zur Mitte, Brendow Verlag : Moers 1984, ISBN 3870672307, S. 7.
  • "Wie der Mensch so ein kleinstes, unscheinbares Stückchen Natur anschaut, wie ein Mensch ein Grashalm betrachtet, daran kannst du erkennen, was für ein Mensch er ist." - Zeichen seiner Hand, Brendow Verlag : Moers 1977, ISBN 3870670916, S. 67.