Paul Zech

deutscher Schriftsteller

Paul Zech (1881-1946)Bearbeiten

deutscher Lyriker, Schriftsteller und Übersetzer

Zitate mit QuellenangabeBearbeiten

  • "Aber wenn man schon vor jemanden den Buckel krumm und die Stimme sanft macht, dann muß es etwas sein, das einem Respekt beibringt und einen nicht das Gruseln lehrt [...]." - Die Vögel des Herrn Langfoot, Greifenverlag, Rudolstadt 1954, S. 58, books.google.de
  • "Es ist ein angenehmes Gefühl, auf dem Rücken zu liegen und den leichten, weißen Wolken nachzueifern mit reiselustigen Gedanken." - Die Vögel des Herrn Langfoot, Greifenverlag, Rudolstadt 1954, S. 17, books.google.de
  • "Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund, [...]." - Eine verliebte Ballade für Yssabeau d’Außigny. In: Die Balladen und lasterhaften Lieder des Herrn François Villon, Erich Lichtenstein, Weimar 1931, S. 78

WeblinksBearbeiten

Commons führt Medien zu Paul Zech.
Wikisource führt Texte oder Textnachweise von Paul Zech.