Hauptmenü öffnen

Quintus Ennius

römischer Schriftsteller

Quintus Ennius (239 v.Chr. - 169 v.Chr)Bearbeiten

römischer Dichter

ÜberprüftBearbeiten

  • "Einen sicheren Freund erkennt man in einer unsicheren Lage." - zitiert bei Cicero, De amicitia 64
  • (Original lat.: "Amicus certus in re incerta cernitur.")
  • "Ich sage, Ajakide, du kannst die Römer besiegen." [WQ] - Annalium VI, 174; Worte der delphischen Phythia zu Pyrrhus vor dem Pyrrhischen Krieg 280-275 v.Chr.
Alternativ: "Ich sage, Ajakide, die Römer können dich besiegen." [WQ] - (beide Übersetzungen sind korrekt, obwohl sie das Gegenteil besagen)
  • (Original lat.: "Aio te Aeacida Romanos vincere posse.")
  • "Wie ähnlich ist uns der Affe, dieses äußerst scheußliche Tier!" - zitiert bei Cicero, De Natura Deorum I, 97
  • (Original lat.: "Simia quam similis turpissuma bestia nobis."; falsch auch: "...turpissima..." )
  • "Zuviel des Guten hat derjenige, der nichts Schlechtes hat." - zitiert bei Cicero, De finibus 2, 41
  • (Original lat.: "Nimium boni est, cui nihil est mali.")

AnmerkungenBearbeiten

            WQ.    Übers.: Wikiquote

WeblinksBearbeiten

Wikisource führt Texte oder Textnachweise von Quintus Ennius.