Vorstellung Ich bin Jan, Jg 1962, Berliner und habe seit Ende der Grundschule Zitate und Aphorismen gesammmelt. Leider gab es damals kein Wikipedia, sonst hättte ich bei den Quelllen besser gearbeitet. inzwischen bin ich Wirtschaftingenieur und wissenschaftliches Arbeiten gewohnt Also will ich meine Sammlung aufarbeiten, auch in der Hoffnung, das mir die Wikiquote-Gemeinschaft dabei hilft. Natürlich werde ich viel falsch machen ich habe zum Beispiel den Spruch "Die Augen der Liebe sind blind" als chinesische Weiheit in Erinnerung -leider ohne zitierbare Quelle. in Wikiquote steht das unter Englische Sprichwörter. Es könnnte Jahre dauern, bis ich die Sprüche-Sammlung aus der ich das habe, wiederfinde. Ob ich das je in Originalsprache finde möchte ich bezweifen, da es in der Quelle sicher nur auf deutsch stand und ich wegen diesem Spruch nicht chinesisch lernen will. Auf jeden Fall will ich mit meinem Halbwissen niemandem seine Einträge madig machen. Bleibt mir also nur, meine Sammlung hier aufzuführen, unbekanntes mit NN zu kennzeichnen und nach und nach mit Quellenangaben zu versehen, um um sie dann in die Autorenartikel zu integrieren. bei der Struktur will ich mich an Georg Büchmann orientieren,gem. dem Ingnieurmotto "Wozu das Rad zweimal erfinden?" soweit ich ihn in Erinnerung habe, hat er im wahrsten Sinnne des Wortes u.a. bei Adam und Eva, sprich: der Bibel angefangen. Bei Sammlungen handelt es sich letztlich leider immmer um subjektive Auswahl, womit zwangsläufig gegen den bei Wikiquote herschenden Grundsatz der Neutralität verstoßen werden muss. Ich bin aber wo immer es geht um Ausgewogenheit bemüht.


Diese Person spricht Deutsch als Muttersprache.
en-2
This user is able to contribute with an intermediate level of English.
Deutschland
Diese Person kommt aus Deutschland.
Flagge des Landes Berlin
Diese Person kommt aus Berlin.
Benutzer:Dsh/Vorlage:surft mit Firefox
Europa
Diese Person kommt aus Europa.
Note.svg
Diese Person ist seit
24.März 2021
Mitglied bei Wikiquote.
Benutzer nach Sprache


Neue geflügelte Worte

oder

und noch 'ne Aphorismussammlung

oder

Versuch Büchman 20. Jhdt.


BibelBearbeiten

Altes TestamentBearbeiten

Thoa – die fünf Bücher MoseBearbeiten

Genesis (1. Buch Mose)Bearbeiten

[1]Die Erschaffung der Welt |Ziel ist hier nicht,die ganze Bibel abzuschreiben, es geht eher um eine Kurzfassung in Zitaten, auch sei nicht verschwiegen, dass es auch w:Kontroversen um die Bibel gibt

  • "Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde" 1 Mos 1,1 EU
  • "Die Erde aber war wüst und wirr" Mos 1,2 EU
  • "Gott sprach Es werde Licht Und es wurde Licht"Gen 1,3 EU
  • "Dann sprach Got: Lasst uns Menschen machen als unser Abbild, uns ähnlich 1 Mos 1,26 EU
  • "Gott schuf also den Menschen als sein Abbild;als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Man und Frau schuf er sie Gen 1,27 EU
  • "Gott segnete sie und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehret euch,bevölkert die Erde unterwertft sie euch und herrscht über die Fische des Meeres, über die Vögel des Himmels und über alle Tiere, die sich auf dem Land regen" Gen 1,28 EU
  • "Dannn legte Gott, der Herr in Eden, im Osten einen Garten an und setzte dorthin den Menschen,den er geformt hatte. Gen 2,8 EU
  • "Gott, der Herr ließ aus dem Ackerboden allerlei Bäume wachsen, verlockend anzusehen und mit köstlichen Früchten, in der Mitte des Gartens aber den Baum des Lebens und der Erkenntnis von Gut und Böse.{Bibel|Gen|2|9}}

Das Paradies

  • "Dann gebot Gott, der Herr dem Menschen: Von allen Bäumen des Gartens darfst du essen, doch vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse darfst du nicht essen; denn sobald du davon isst, wirst du sterben.{Bibel|Gen|2|16}}

Der Fall des Menschen1 Mos 3,1-24 EU

  • "Die Schlange war schlauer, als alle Tiere des Feldes, die Gott, der Herr gemacht hatte. Sie sagte zu der Frau: Ihr dürft von keinem Baum des Gartens essen?" {Bibel|Gen|3|1}}
  • "Die Frau entgegnete der Schlange: Von den Früchten der Bäume im Garten dürfen wir essen; nur von den Früchten des Baumes, der in der Mitte des Gartens steht, hat Gott gesagt: davon dürft ihr nicht essen und daran dürft ihr nicht rühren, sonst werdet ihr sterben. 1 Mos 3,2 EU
  • "Darauf sagte die Schlange zur Frau: Nein, ihr werdet nicht sterben. Gott weiß vielmehr: Sobald ihr davon esst, gehen euch die Augen auf ihr werdet wie Gott und erkennt Gut und Böse." {Bibel|Gen|3|4}}
  • "Da sah die Frau, dass es köstlich wäre, von dem Baum zu essen, dass der Baum eine Augenweide war, und dazu verlockte, klug zu werden.

Sie nahm von den Früchten und aß;sie gab auch ihrem Mann, der bei ihr war und auch er aß.1 Mos 3,6 EU

  • "Da gingen beiden die Augen auf und sie erkannten, dass sie nackt waren. Sie hefteten Feigenblätter zudsammmen und machten sich einen Schurz. {Bibel|Gen|3|7}}
  • "Als sie Gott, den Herrn, im Garten gegen den Tagwindeinherschreiten hörten, versteckten sich Adam und seine Frau vor Gott,dem Herrn, unter den Bäumen des Gartens. {Bibel|Gen|3|8}}
  • "Gott, der Herr, rif Adamzu und sprach: Wo bist du? Gen 3,9 EU
  • "Er antwortete: Ich habe dich im Garten kommen hören; da geriet ich in Furcht, weil ich nackt bin, und versteckte mich. 1 Mos 3,10 EU
  • "Darauf fragte er: Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist? Hast du von dem Baum gegessen, von dem zu essen ich dir verboten habe? 1 Mos 3,11 EU
  • "Adam antwortete: Die Frau, die du mir beigestellt hast, sie hat mir von dem Baum gegeben und so habe ich gegessen. Gen 3,12 EU
  • "Gott, der Herr sprach zu der Frau:Was hast du getan? Die Frau antwortete: Die Schlange hat mich verführt und so habe ich gegessen.1 Mos 3,13 EU
  • "Da sprach Gott, der Herr zur Schlange:Weil du das getan hast, bist du verflucht / unter allem Vieh und alen Tieren des Feldes. /Auf dem Bauch sollst du kriechen / und Staub fressenalle Tage deines Lebens." Gen 3,14 EU
  • "Zur Frau sprach er:Viel Mühsal bereite ich dir, sooft du schwanger wist / Unter Schmerzen gebierst du Kinder / Du hast Verlangen nach deinen Mann; aber er wird über dich herschen. {Bibel|Gen|3|16}}
  • "Zu Adam sprach er:Weil du auf deine Frau gehört und von dem Baum gegessen hast,von dem zu essen ich dir verboten hatte: So ist verfluchtder Ackerboden deinetwegen. / unter Mühsal wirst du von ihm essen /alle Tage deines Lebens. Gen 3,17 EU
  • "Dornen und Disteln lässt er dir wachsen /und die Pflanzendes Feldes musst du essen. 1 Mos 3,18 EU
  • "Im Schweiße deines Angesichts / sollst du dein Brot essen, /bis du zurückkehrst zum Ackerboden; von ihm bist du ja genommen / Denn Staub bist du, zum Staub musst du zurück. 1 Mos 3,19 EU

Kain und Abel1 Mos 4,1-16 EU [...]

Die Bosheit der Menschen1 Mos 6,1-8 EU

  • "Der Herr sah, dass auf der Erde die Schlechtigkeit des Menschen zunahm und dass alles Sinnen und Trachten seines Herzens immer nur böse war. {Bibel|Gen|6|5}}
  • "Da reute es den Herrn, auf der Erde den Menschen gemacht zu haben und es tat seinem Herzen weh. {Bibel|Gen|6|6}}
  • "Der Herr agte: Ich will den Menschen, den ich geschaffen habe, vom Erdboden vertilgen, mit ihm auch das Vieh, die Kriechtiere und die Vögel des Himmels, denn es reut mich, sie gemacht zu haben. 1 Mos 6,7 EU
  • "Nur w:Noach fand Gnade in den Augen des Herrn." 1 Mos 6,8 EU
  • "w:Noah war ein gerchter und untadeliger Mann unter seinen Zeitgenossen; er ging seinen Weg mit Gott {Bibel|Gen|6|9b}}
  • "Die Erde aber war in Gottes Augen verdorben, sie war voller Gewalttat.{Bibel|Gen|3|11}}
  • "Da sprach Gott zu Noah: Ich sehe das Ende aller Lebewesen aus Fleisch ist da; denn durch sie ist die Erde voller Gewalttat. Nun will ich sie zugleich nit der Erde verderben. {Bibel|Gen|6|13}}
  • "Mach dir eine Arche aus Zypressenholz!" Gen 6,14 EU
  • "ich wil nämlich die Flut über die Erde bringen, um alle Lebewesen aus Fleisch unter dem Himmel, alles,was Lebensgeist in sich hat zu verderben. Alles auf Erden sollverenden{Bibel|Gen|6|17}}
  • "Mit dir aber schließe ich meinen Bund. Geh in die Arche, du, deine Söhne, deine Frau und die Frauen deiner Söhne! {Bibel|Gen|6|18}}
  • "von allem, was lebt, von allen Wesen aus Fleisch führe je zwei in die Arche, damit sie dir am Leben bleiben; je ein Männchen und ein Weibchen sollen es sein. {Bibel|Gen|6|19}}

Die große Flut

  • "Die Flut über der Erde dauerte vierzig Tage. Das Wasser stieg und hob die Arche immer höher über die Erde.{Bibel|Gen|7|17}}
  • "Da verendeten alle Wesen aus Fleisch,die sich auf der Erde geregt hatten, Vögel, Vieh und sonstige Tiere, alles, vovon die Erde gewimmelt hatte, und auch alle Menschen. {Bibel|Gen|7|21}}
  • "Da dachte Gott an Noah und an alle Tiere und an alles Vieh, das bei ihm auf der Arche war. Gott ließ einen Wind über die <erde wehen und das Wasser sank. {Bibel|Gen|8|1}}
  • "Am siebzehnten Tag des siebenten Monats, setzte die Arche im Gebirge Ararat auf. Gen 8,4 EU
  • "Nach vierzig Tagen öffnete Noah das Fenster der Arche [...] und ließ einen Raben hinaus Gen 8,6 EU
  • "Dan ließ er eine Taube hinaus, um zu sehen, ob das Wasser abgenommer habe" Gen 8,8 EU
  • "Die Taube fand keinen halt für ihre Füße und sie kehrte zu ihm in die Arche zurück, weil über der ganzen Erde noch das Wasser stand. {Bibel|Gen|8|9a}}
  • "Dann wartete er noch weitere 7 Tage und ließ wieder die Taube aus der Arche. Gen 8,10 EU
  • "Gegen Abend kam die Taube zu ihm zurück, und siehe da: In ihrem Schnabel hattte sie einen frischen Olivenzweig. jetzt wusste Noah, dass nur noch wenig Wasser auf der Erde stand. {Bibel|Gen|8|11}}
  • "Er wartete weitere sieben Tage und ließ die Taube noch einmal hinaus. Nun kehrte sie nicht mehr zu ihm zurück. {Bibel|Gen|8|12}}
  • "am siebenundzwanzigsten Tag des zweiten Monats war die Erde trocken. Gen 8,14 EU
  • "Da sprach Gottt zu Noah: {Bibel|Gen|8|15}}
  • "Komm heraus aus der Arche,du, deine Frau, deine Söhne und die Frauen deiner Söhne! Gen 8,16 EU
  • "Bring mit dir alle Tiere heraus, alle Wesen aus Feisch,die Vögel, das Vieh und alle Kriechtiere, die sich auf der Erde regen. Auf der Erde soll es von ihnen wimmeln; {Bibel|Gen|8|17}}
  • "sie sollen fruchtbar sein und sich auf der Erde vermehren.Gen 8,17 EU

Gottes Bund mit Noah

  • "D sprach Gott zu Noah und seinen Söhnen, die bei ihm waren: Gen 9,8 EU
  • "Hiermit schließe ich einen Bund mit euch und euren Nachkommen. Und mit allen Lebewesen bei euch, mit den Vögeln, dem Vieh und allen Tieren des Feldes, mit allen Tieren, die mit euch aus der Arche gekommen sind: Ich habe meinen Bund mit euch geschlossen:" Gen 9,8-11 EU
  • "Nie wieder sollen alle Wesen aus Fleisch vom Wasser der Flut ausgerottet werden; Nie wider soll eine Flut kommen und die Erde verderben." {Bibel|Gen|9|11a}}
  • "Und Gott sprach: das ist das Zeichen des Bundes,den ich stifte zwischen mir und euch und den lebendigen Wesen bei euch für alle kommenden Generationen: Meinen Bogen setze ich in die Wolken;er soll das Bundzeichen sein, zwischen mir und der Erde." Gen 9,12-13 EU
  • "Balle ich Wolken über der Erdezusammen und erscheint der Bogen in den Wolken, dann gedenke ich des Bundes, derf besteht zwischen mir und euch und allen Lebewesen, allen Wesen aus Fleisch, und das Waser wird nie wieder zur Flut werden, die alle Wesen aus Fleisch vernichtet. Gen 9,14-15 EU

Noahs Fuch und Segen1 Mos 9,18-29 EU [...]

Die Nachkommmen Noahs-Völkertafel1 Mos 10,1-23 EU

Turmbau zu Babelw:Turmbau zu Babel1 Mos 11,1-9 EU

  • "Die ganze Erde hatte eine Sprache und ein und dieselben Worte." 1 Mos 11,1 EU
  • "Als sie von Osten aufbrachen, fanden sie eine Ebene im Land Schinar und siedelten sich dort an.Sie sagten zueinander:" 1 Mos 11,3 EU
  • "Auf, formen wir Lehmziegel und brennen wir sie zu Backsteinen. 1 Mos 11,2-3a EU
  • "So dienten ihnen gebrannte Ziegel als Steine und Erdpech als Mörtel. Dann sagten sie:
  • "Auf, bauen wir uns eine Stadt und einen Turm, mit einer Spitze bis zum Himmel und machen uns damit einen Namen, dann werden wir uns nicht über die ganze Erde zerstreuen. 1 Mos 11,3b-4 EU
  • "da stieg der Herr herab, um sich Sadt und Turm anzusehen, die die Menschenkinder bauten. Er sprach:" {Bibel|Gen|11|5-6}}
  • "Seht nur, ein Volk sind sie und eine Sprache haben sie alle. 'Und das ist erst der Anfang ihres Tuns. Jetzt wird ihnen nichts mehr unerreichbar sein, wenn sie es sich zu tun vornehmen." {Bibel|Gen|11|6}}
  • "Auf steigen wir hinab und verwirren wir ihre Sprache, so dass keiner mehr den anderen versteht." 1 Mos 11,7 EU
  • "Der Herr verstreute sie von dort aus über die ganze Erde und sie hörten auf, an der Stadt zu bauen. Darum nannte man die Stadt Babel (Wirrsal), den dort hat der Herr die Sprache aller Welt verwirrt und von dort aus hat er die Menschen über die ganze Erde zerstreut." 1 Mos 11,9 EU

Die Vorfahren Abrahams 1 Mos 11,10-32 EU

Gottes Verheißung an Abraham1 Mos 13,14-18 EU

Exodus(2. Buch Mose

Jakobs Nachkommen in Ägypten 2 Mos 1,11 EU Die Jugend des Mose 2 Mos 2,1-14 EU Die ägyptischen Plagen 2 Mos 7-10 EU

  • "Mose streckte seine Hand über das Meeer aus und der Herrr trieb die ganze Nacht das Meer durch einen starken Ostwind fort. Er ließ das Meer austrocknen und das Wasser spaltete sich." 2.Mos 14,21 EU
  • "Die Israeliten zogen auf trockenem Boden ins Meer hinein,während rechts und links von ihnen das Wasser wie eine Mauer stand." 2.Mos 14,22 EU
  • "Die Ägypter setzten ihnen nach; alle Pferde des Pharao, seine Streitwagen und Reiter zogen hinter ihnen ins Meer hinein." 2.Mos 14,23 EU
  • "Darauf sprach der Herr zu Mose: Streck deine Hand über das Meer, damit das Wasser zurückflutet und den Ägypter, seine Wagen und Reiter zudeckt." 2.Mos 14,26 EU
  • "Mose streckte seine Hand über das Meer und gegen Morgen flutete das Meer an senen alen Platz zrück, während die Ägypter auf der Flucht ihm entgegenliefen. So trieb der Herr die Ägypter mitten ins Meer." 2.Mos 14,27 EU
  • "Das Wasser kehrte zurück und bedeckte Wagen und Reiter, die ganze Streitmacht des Pharao, die den Israeliten ins Meer nachgezogen war. Nich ein eine von hnen blieb übrg." 2.Mos 14,28 EU

Die zehn Gebote 2.Mos 20,1-21 EU

Nun mit disem Ultaa-Kurz-Ausriss des Alten Testamentes beende ich mein Bibel-Kapitel was fehlt sind die Klassiker des Altertums und die Evangelien des Neuen Tesztaments, sowie deutche Klassiker (Göthe, deutsche Philosophendeutsch Klassiker ( SSchiller) und europäische Klassiker (Wilde,Dickens und die Aphoristiker (Lichtenberg, Laub und ich kommme zum scwierigsten Kapitel, meinen Aufzeichnungen seit Beginn der 1980er (hier fehlen mir - wenn es nicht eigene Gedanken sind - die exakten Quelllenangaben, wie sie in Wikiquote erforderlich sind), die meisten, weil ich sie gut find', einige von oder für Freunde

JanEhlebrecht Aufzeichnungen seit Beginn der 1980erBearbeiten

  • "Liebe, solange Du lebst"
  • "Lebe, solange Du kannst."
  • "gib dem Wahnsinnn eine Chance!"
  • "Hörst Du, die Kinder der Nacht, wie sie Musik machen?" NN
  • "§1, BGB: Die Rechtsfähigkeit des Menschen beginnnt mit der Vollendung der Geburt."
  • "Liebe Deine Feinde, denn sie sagen Dir Deine Fehler
  • "Mancher will angesehen werden, als hättte er kein Wässerchen getrübet - und ist doch wohl mit dem ganzen Hintern d'ringesessen." NN, so weit ich mich erinnere chinesisch
  • "Irren ist menschlich, vergeben ist göttlich." NN
  • "Für die Fähigkeit denken zu können, zahlen wir den übermäßig hohen Preis denken zu müssen." Gabriel LLaub, Ur-Laub zum denken, unbekannte Auflage unbekanntes Jahr, unbekannte Seite [1]
  • "Halt - Sagen Sie jetzt nichts: schlechte Laune solll ansteckend sein!" [2]
  • "Wer sinen Hund schlachten will, findet auch einen geeigneten Grund, ihm das Futter zu verweigern." NN'
  • "In unserer Gesellschaft heißt »heiraten«»: halbieren der Rechte und verdoppeln der Pflichten." NN
  • "Am Wein braucht man nur zu nippen, um zu sehen, ob die Flasche was taugt." NN, sarkaastisch zum Unterschied zwischen Wein und dem Mann
  • "Warum sollen wir Dummheiten, die wir heute machen könnten auf morgen verschieben?" NN, [3]
  • "If you want a think well done, do it yourself!" NN
  • "Es ist leicht für die Zunge zu veraten, was das Herz verbergen möchte." NN
  • "Lieber den Geschmack, als das Herz eines Menschen treffen." 'NN
  • "In der Beschränkung zweigt sich der Meister angeblich Göthe
  • "Genieße jeden Tag, als wär's der Letzte." NN
  • "Wenn Du allen Menschen in die Augen schaust, findest Du eines Tages Jemand, der Deinem Blick entgegnet."
  • "Volltreffer!, versenkt!, ich geb auf."
  • ==Lieber... als...==

EinzelnachweiseBearbeiten

[1]die Bibel-Zitate sind der w:Einheitsübersetzung entnommen.

  1. habe es in der Auflage von 1972 nicht wiedergefunden, offenbar gibt es hier große Unterschiede zwischen den Auflagen
  2. wohl von mir selbst vom Mai 1983
  3. Filmzitat, soweit ich erinnere