Hauptmenü öffnen

ZitateBearbeiten

  • "Machd doch eiern Drägg (Dreck) alleene!" - Friedrich August III., Zugeschriebene Äußerung im Zuge der erzwungenen Abdankung am 8. November 1918; Zit. nach "Dresdner Hefte - Beiträge zur Kulturgeschichte", 22. Jg., Heft 80 (Das "Rote Königreich" und sein Monarch), Seite 98

Sprichwörter und VolksmundBearbeiten

  • "Der Dreck mag noch so tief unter dem Schnee liegen, die Sonne deckt ihn auf." - Wander-DSL, Bd. 1, Sp. 4270, commons. (Dort zitiert als: "Dreck")
  • "Wer den Karren in den Dreck gezogen hat, muss ihn wieder herausziehen." - Sprichwort

WeblinksBearbeiten

Siehe auch: Schmutz
Gegenbegriff: Reinheit, Sauberkeit
Wikipedia führt einen Artikel über Schmutz.
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Dreck.