Hauptmenü öffnen

Fritz Reuter

plattdeutscher Schriftsteller

Fritz Reuter (1810-1874)Bearbeiten

deutscher Schriftsteller

Zitate mit QuellenangabeBearbeiten

  • "Nimm Di nicks vör, denn sleiht Di nicks fehl!" - Dörchläuchting. Olle Kamellen VI. Besonderer Abdruck aus der Volks-Ausgabe der sämmtl. Werke. 11. Auflage. Wismar: Hinstorff, 1898. S. 8. Internet Archive

Unvollständige Quellengabe (Hinweis)

  • "Die große Armut in der Stadt kommt von der großen Powerteh her!" - Ut mine Stromtid III, Kap. 38
  • "In der Fixigkeit war ich dir über, aber in der Richtigkeit warst du mir über." - Ut mine Stromtid, Kap. 3
  • "Je, Rostock! - Jeden Meckelnbörger geiht dat Hart up un männigmal ok de Geldbüdel, wenn von Rostock de Red' is." - De meckelnbörgschen Montecchi un Capuletti oder De Reis' nah Konstantinopel
  • "Sie hat im Leben Liebe gesäet, // Sie soll im Tode Liebe ernten." - Grabschrift für seine Frau
  • "Wat den einen sin Uhl is den annern sin Nachtigal." - Ut mine Stromtid

WeblinksBearbeiten

Commons führt Medien zu Fritz Reuter.