Hauptmenü öffnen

Heidentum

Glauben an mehrere Götter, teilweise auch der Naturreligionen

ZitateBearbeiten

HeidentumBearbeiten

  • "Das Heidentum hielt den am Höchsten, der die meisten Vorzüge, das Christentum den, der die wenigsten Fehler hat." - Franz Grillparzer, "Studien zur Philosophie und Religion"
  • "Ein jeder Aberglaube versetzt uns in das Heidenthum." - Justus von Liebig, Chemische Briefe, 6. Auflage, Neuer unveränderter Abdruck der Ausgabe letzter Hand, C. F. Winter, Leipzig und Heidelberg 1878, Zweiter Brief, S. 22

HeideBearbeiten

  • "alle Religionen Seindt gleich und guht wan nuhr die leüte so sie profesiren Erliche leüte seindt, und wen Türken und Heiden kähmen und wolten das Land Pöpliren, so wollen wier sie Mosqueen und Kirchen bauen." - Friedrich II. von Preußen, Rand-Verfügung des Königs zum Immediat-Bericht des General-Directoriums. Berlin 1740 Juni 15: Ein Katholik sucht in Frankfurt das Bürgerrecht nach - In: Max Lehmann: Preussen und die katholische Kirche seit 1640. Nach den Acten des Geheimen Staatsarchives. 2. Theil. 1740-1747. Leipzig: Hirzel, 1881. S. 3* Internet Archive, auf die Anfrage des Direktoriums, ob ein Katholik Bürger einer preußischen Stadt werden dürfe
(Alle Religionen sind gleich und gut, wenn nur die Leute, die sie bekennen, ehrliche Leute sind, und wenn Türken und Heiden kämen und wollten das Land bevölkern, so wollen wir ihnen Moscheen und Kirchen bauen.)
  • "Missionsschulen erzogen die „Heiden“ zu Menschen zweiter Klasse, anstatt sie auf Selbstverantwortung, Unabhängigkeit und die moderne Welt vorzubereiten." - Gert von Paczensky, „Verbrechen im Namen Christi. Mission und Kolonialisierung.“, 2000, Umschlagtext
  • "Weder Christ noch Heide erkennt das Wesen Gottes, wie es in sich selber ist." - Thomas von Aquin, "Summa theologica"

Heide (Landschaft)Bearbeiten

  • "Ja grün ist die Haide, // Die Haide ist grün, // Aber rot sind die Rosen, // Wenn sie da blühn." - Hermann Löns, Das Geheimnis. In: Der kleine Rosengarten, Verlegt bei Eugen Diederichs, Jena 1918, S. 12, Internet Archive

Sprichwörter und VolksmundBearbeiten

  • "Woher haben die Heiden die Hemden?" - Redensart

BibelBearbeiten

  • "Das ist mein Knecht […] und mein Auserwählter [_] er wird das Recht unter die Heiden bringen." - Jesaja 42,1 Luther 1912
  • "Geht nicht zu den Heiden und betretet keine Stadt der Samariter, // sondern geht zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel." - Matthäus 10,5 EU
  • "Gieß deinen Zorn aus über die Heiden, die dich nicht kennen, über jedes Reich, das deinen Namen nicht anruft." - Psalm 79,6 EU, vgl. Psalm 21,10 EU
  • "Sie hindern uns daran, den Heiden das Evangelium zu verkünden und ihnen so das Heil zu bringen. Dadurch machen sie unablässig das Maß ihrer Sünden voll. Aber der ganze Zorn ist schon über sie gekommen." - 1 Thessalonicher 2,16 EU
  • "So wird auch der treulose Tyrann keinen Erfolg haben, der stolze Mann nicht bleiben, der seinen Rachen aufsperrt wie das Reich des Todes und ist wie der Tod, der nicht zu sättigen ist: Er rafft an sich alle Heiden und sammelt zu sich alle Völker." - Habakuk 2,5 EU

WeblinksBearbeiten

Siehe auch: Religion
Wikipedia führt einen Artikel über Heidentum.
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Heide.