Qual

Wikimedia-Begriffsklärungsseite

ZitateBearbeiten

  • "Am schmerzlichsten sind jene Qualen, die man frei sich selbst erschuf." - Sophokles, König Ödipus / Der Diener
  • "Das Ziel meiner innigsten Sehnsucht, deren Qual mein ganzes Inneres erfüllte, war Italien, dessen Bild und Gleichnis mir viele Jahre vergebens vorschwebte, bis ich endlich durch kühnen Entschluß die wirkliche Gegenwart zu fassen mich erdreistete." - Johann Wolfgang von Goethe, Kampagne in Frankreich 1792 - Zwischenrede
  • "Die Erde wär' ein Jammertal // Voll Grillenfang und Gicht, // Wüchs' uns zur Lindrung unsrer Qual // Der edle Rheinwein nicht." - Ludwig Christoph Heinrich Hölty, Trinklied, Beim Rheinwein
  • "Die wahre echte Liebe ist meist eine unglückliche Erscheinung, man quält sich selbst und wird von der Welt misshandelt." - Karoline von Günderrode, Allerley Gedanken

WeblinksBearbeiten

Siehe auch: Mühe, Schmerz, Pein
Wikipedia führt einen Artikel über Qual.
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Qual.