ZitateBearbeiten

  • "Die Tat ist vergangen, die Denkmäler bleiben." - Ovid, Festkalender
  • "Ein Denkmal wird die Nachwelt mir errichten." - Arthur Schopenhauer, Unverschämte Verse
  • "Wie über die Menschen, so auch über die Denkmäler lässt sich die Zeit ihr Recht nicht nehmen." - Johann Wolfgang von Goethe, Die Wahlverwandschaften
  • "Seltene, besonders große, herrliche Bäume und Bestände sollte man erhalten, so lange als möglich […] Vernichten wir vollends die riesigen Überbleibsel der Vorzeit, so bleibt nichts, was die Zukunft mahnen könnte an treue Befolgung ewiger Naturgesetze." - Gottlob König, Die Waldpflege, 1849
  • "Denkmal: Ein Bauwerk, das der Erinnerung an etwas dient, das entweder diese Erinnerung nicht nötig hat oder nicht erinnerlich ist." - Ambrose Bierce, Aus dem Wörterbuch des Teufels
  • "Dem Mimen flicht die Nachwelt keine Kränze, // Drum muß er geizen mit der Gegenwart, //
Den Augenblick, der sein ist, ganz erfüllen, // Muß seiner Mitwelt mächtig sich versichern, // Und im Gefühl der Würdigsten und :Besten // Ein lebend Denkmal sich erbaun – So nimmt er // Sich seines Namens Ewigkeit voraus, // Denn wer den Besten seiner Zeit genug // Getan, der hat gelebt für alle Zeiten." - Friedrich Schiller: Wallensteins Lager, Prolog

WeblinksBearbeiten

Siehe auch: Erinnerung
Wikipedia führt einen Artikel über Denkmal.
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Denkmal.