Hauptmenü öffnen

ZitateBearbeiten

  • "Die Dankbarkeit ist die Tugend der Nachwelt." - Kuno Fischer, Rede zur akademischen Fichte-Feier, Jena, 19. Mai 1862. In: Akademische Reden, Cotta'scher Verlag, Stuttgart 1862, S. 6, Google Books
  • "Ein Denkmal wird die Nachwelt mir errichten." - Arthur Schopenhauer, Unverschämte Verse
  • "Soll einst die Nachwelt Dich mit Segen nennen, // Mußt Du den Fluch der Mitwelt tragen können." - Ernst Raupach, Die Hohenstaufen, Kaiser Friedrich II., IV. Teil (Friedrichs Tod), IV, 10 / Kaiser. Zitiert nach: Die Hohenstaufen, 6. Band, Hoffmann und Campe, Hamburg 1837, S. 150, Google Books
  • „Sonntag waren wir in Pompeji. – Es ist viel Unheil in der Welt geschehen, aber wenig, das den Nachkommen so viel Freude gemacht hätte“ - Johann Wolfgang von Goethe: Italienische Reise. Zweiter Teil. Neapel. 13. März 1787. zeno.org
  • "Was glänzt, ist für den Augenblick geboren; // Das Echte bleibt der Nachwelt unverloren." - Johann Wolfgang von Goethe, Faust I, Vers 73 f. / Dichter
  • "Wir tun immer etwas für die Nachwelt; gern würde ich sehen, dass die Nachwelt einmal etwas für uns tut." - Joseph Addison, The Spectator

WeblinksBearbeiten

Siehe auch: Kinder
Vergleiche auch: Vorfahren