ZitateBearbeiten

  • "Ich predige nicht die Duldsamkeit. Unbeschränkte Religionsfreiheit ist in meinen Augen ein so geheiligtes Recht, dass das Wort Duldsamkeit, als Ausdruck hierfür gebraucht, mir gewissermaßen selbst tyrannisch erscheint." - Honoré Gabriel de Mirabeau, Politische Diskurse
  • "Man ist weniger duldsam für jene Neigungen, die man nicht mehr besitzt." - Casimir Delavigne, L'Ecole des vieillards, IV, 3
  • "Wer demütig ist, der ist duldsam, weil er weiß, wie sehr er selbst der Duldsamkeit bedarf; wer demütig ist, der sieht die Scheidewände fallen und erblickt den Menschen im Menschen." - Theodor Fontane, Der Stechlin. Kap. 29

WeblinksBearbeiten

Siehe auch: Toleranz
Wikipedia führt einen Artikel über Duldsamkeit.
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag duldsam.