Hauptmenü öffnen

Wiglaf Droste

deutscher Schriftsteller, Journalist, Gastronomiekritiker und Sänger
Wiglaf Droste 2008

Wiglaf Droste (1961-2019)Bearbeiten

deutscher Journalist, Schriftsteller, Satiriker und Sänger

Zitate mit QuellenangabeBearbeiten

  • "Der Partnerlook ist die Sichtbarmachung der Enteierung des Mannes." - Stuttgarter Nachrichten Nr. 92/2008 vom 19. April 2008, S. 45
  • "Diät ist Mord am ungegessenen Knödel." - Titel eines Gedichts, veröffentlicht in: Wiglaf Droste & Vincent Klink: Wir schnallen den Gürtel weiter. Reclam Taschenbuch, 2008. zitiert u.a. in: bergische-musenblaetter.de, Zeit Online
  • "Promis sind Erbrochenes auf der Windschutzscheibe des Lebens." - Kolumne in der taz, 20. Februar 2004
  • "Richtig glücklich ist ein Grüner erst, wenn er anderen etwas verbieten kann" - Kommentar in "junge Welt" vom 20. Dezember 2010, junge Welt: Krieg ja, aber nikotinfrei
  • "Sitz der Seele ist die Möse // Ohne Liebe wird sie böse." - Kafkas Affe stampft den Blues. Neue Texte. Berlin 2006: Edition TIAMAT. (Zitat als Aufdruck auf der Rückseite des Schutzumschlags), ISBN 978-3893200986
  • "Wer sonst gar nichts hat, der hat doch ein Vaterland. Patriotismus ist die Religion der ganz armen Schweine." - Kommentar in der taz, 5. Dezember 2003, taz.de
  • "Jammernde Homosexuelle aber, die der christlichen Moral hinterherlaufen und in die sie unterdrückende Kirche auch noch hineinwollen, sind sogar noch ein kleines bisschen abstoßender, als diese Kirche und ihre Moral es sind." - Kommentar in der taz, 28. Juli 2000, taz.de

WeblinksBearbeiten

Commons führt Medien zu Wiglaf Droste.