Hauptmenü öffnen

Übermut

redensartlich eine Leichtfertigkeit oder Mutwilligkeit

ZitateBearbeiten

  • "Denn zuweilen ist dem Menschen Schmerz dienlicher als Gesundheit, Anspannung nützlicher als Ausspannung, Zurechtweisung förderlicher als Nachsicht. So wollen wir in guten Tagen nicht übermütig werden und im Unglück nicht verzagen und zusammenbrechen." - Gregor von Nazianz, Reden
  • "Die Trunkenheit, die der schwere Rotwein herbeiführt, ist eine andere als die des Weißweins, nie eine bösartige, aggressive, sie äußert sich selten in Sprachhemmungen oder in unsicherem Gang. Im Gegenteil, die Trinker neigen zwar zur Akrobatik, steigen auf Stuhllehnen, klettern auf den Tisch, schwingen den Lüster hin und her, aber das wie im Übermut, denn vor allem ist ihre Phantasie beflügelt." - Friedrich Dürrenmatt, Aus den Vorbemerkungen von: Die Panne. Ein Hörspiel und eine Komödie (Diogenes Taschenbuch 23056), Zürich 1998, S.62.
  • "Eine waghalsige Unternehmung, aus Gründen des Forschungsdranges oder des Übermuts, mit lebensbedrohlichen Aspekten, unberechenbaren Gefahren und manchmal fatalem Ausgang." - Walter Moers, Die Stadt der träumenden Bücher
  • "Glückliche Umstände machen die Herzen übermütig." - Seneca d.J., Agamemnon
  • "Jeder übermütige Sieger arbeitet an seinem Untergang." - Jean de La Fontaine, Fabeln
  • "Vom Übermut zum Frevel ist der Weg nicht weit." - Carl Spitteler, Olympischer Frühling, II, Erster Gesang Heimweh und Heilung. Zürich: Artemis Verlag, 1945. gutenberg.de
  • "Wenn die Katze viel frisst, so wird sie übermütig." - Hartmann von Aue, Iwein / Keii

Sprichwörter und VolksmundBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Siehe auch: Vergnügen
Wikipedia führt einen Artikel über Übermut.