Pfingsten

christliches Fest, an dem die Entsendung des Heiligen Geistes gefeiert wird
Pfingsten im Stundenbuch „Les Très Riches Heures“ des Herzogs de Berry (15. Jahrhundert)

ZitateBearbeiten

  • "Das Fest der Pfingsten kommt im Hall der Glocken." – Emanuel Geibel, Pfingsten. Aus: Gedichte, 30. Aufl., Duncker, Berlin 1853 (Erstausgabe 1840). S. 271 Google Books
  • "Daß bald das neue Jahr beginnt, // Spür ich nicht im geringsten. // Ich merke nur: Die Zeit verrinnt // Genau so wie zu Pfingsten." – Joachim Ringelnatz, Silvester. Aus: Gedichte, Allerdings, Berlin (Ernst Rowohlt) 1928. UB Bielefeld
  • "Lerne, Herz! Die kleinen Mädchen wissen // Mehr vom Glück, als du; mit ihrem Springen // Loben sie den heiligen Geist der Pfingsten" – Otto Julius Bierbaum Pfingsten
  • "Pfingsten, das liebliche Fest, war gekommen ..." – Johann Wolfgang von Goethe, Reineke Fuchs 1.1.
  • "Pfingsten // Sind die Geschenke am geringsten. // Während Geburtstag, Ostern und Weihnachten // Etwas einbrachten." – Bertolt Brecht, Ein Kinderbuch
  • "Um eine schöne Pfingststimmung zu bewirken, // Stellt man in den kleinen Städten Birken // Vor die Tür. [...] Aber vor allen // Dingen vergeßt // Nicht: wir feiern Pfingsten das Schützenfest." – Klabund, Kleinstadtpfingsten. Aus: Morgenrot! Klabund! Die Tage dämmern, Berlin, 1913. S. 30
  • "Wenn sich der Himmel grau bezieht, // mich stört's nicht im geringsten. // Wer meine weiße Hose sieht, // der merkt doch: Es ist Pfingsten." – Joachim Ringelnatz, Pfingstbestellung. Aus: Gedichte dreier Jahre, Berlin (Ernst Rowohlt) 1932. S. 15

WeblinksBearbeiten

Wikipedia führt einen Artikel über Pfingsten.
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Pfingsten.
Wikisource führt Texte oder Textnachweise von Pfingsten.
Commons führt Medien zu Pfingsten.