Hauptmenü öffnen

ZitateBearbeiten

  • "Armut ist die einzige Last, die schwerer wird, je mehr Geliebte daran tragen." - Jean Paul, Siebenkäs
  • "Der Freund sehnte sich nach Einsamkeit. Um allein zu sein, suchte er die Gesellschaft seines Geliebten. Mit ihm ist er allein inmitten der Leute." - Ramon Llull, Das Buch vom Freunde und vom Geliebten, Abschnitt 46
  • "Der Geist umfasst die Natur, wie der Liebende seine Geliebte, sich ganz ihr hingebend, sich selbst in ihr findend, ursprünglich, unvermittelt, unbetrübt." - Henrich Steffens, Beiträge zur inneren Naturgeschichte der Erde
  • "Es ist bekannt, dass wir Männer bei unseren Ehefrauen nicht die Eigenschaften suchen, die wir bei Geliebten anbeten und verachten." - Italo Svevo aus La coscienza di Zeno, Kap 4
  • "Für das Geliebte leiden ist so süß." - Franz Grillparzer, Sappho IV, 2 (Sappho). Wien: Wallishausser, 1819. S. 75
  • "Auf! Matrosen, die Anker gelichtet, // Segel gespannt und Kompaß gerichtet! // Liebchen, Ade! Scheiden thut weh; // Morgen geht's in die wogende See." - Wilhelm Gerhard, Matrose, Monatslieder des Maskenkalenders, April. In: W. Gerhard's Gedichte, Erster Band, Verlag von Joh. Ambr. Barth, Leipzig 1826, S. 143, Google Books
  • "»Meine Liebe und meinen Körper schenke ich Euch, macht aus mir Eure Geliebte!« Jener dankte ihr herzlich dafür." - Marie de France, Bisclavret
  • "Nicht um die Geliebte weine, die du verloren, sondern um die, die dir geblieben ist." - Peter Altenberg, Fechsung

WeblinksBearbeiten

Siehe auch: Liebhaber, Liebe
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Geliebte.