Hauptmenü öffnen

ZitateBearbeiten

  • "Alles, was man tun muss, um seine Begabung durchzusetzen, ist dauerhaft und intensiv nachzudenken und im Schweiße seines Angesichts zu arbeiten, ohne Unterlass." - Sylvia Plath, Briefe nach Hause, 13. April 1957
  • "Auch große Geister haben nur ihre fünf Finger breite Erfahrung, - gleich daneben hört ihr Nachdenken auf: und es beginnt ihr unendlicher leerer Raum und ihre Dummheit." - Friedrich Nietzsche, Morgenröte, Aph. 564
  • "Die verhängnisvolle Neigung der Menschen, über etwas, was nicht mehr zweifelhaft ist, nicht länger nachzudenken, ist die Ursache der Hälfte aller Irrtümer." - John Stuart Mill, Über Freiheit
  • "Es kann emanzipatorisch sein, befreiend wirken, es kann zum Nachdenken anregen." - Peter Sodann, über das Lachen, Stern Nr. 3/2009 vom 8. Januar 2009, S. 37
  • "Man ist meistens nur durch Nachdenken unglücklich." - Joseph Joubert, Gedanken, Versuche und Maximen
  • "Scherze nie mit Leuten, wenn du siehst, dass sie gerade ernst und nachdenklich sind." - Philip Stanhope Earl of Chesterfield, Briefe über die anstrengenden Kunst, ein Gentleman zu werden
  • "Wenn arme Leute nachdenken, soll man sie nicht stören. Vielleicht fällt es ihnen doch ein." - Rainer Maria Rilke, Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge, Erstes Bändchen, Insel-Verlag, Leipzig 1918, S. 6, alo
  • "Wenn die Deutschen sieben Jahre gesonnen haben über etwas, was sie tun sollen, so ist es am Ende, wenn es getan ist, immer eine Übereilung." - Joseph Görres, Aphorismen
  • "Wenn die Leute mir vorwerfen, dass ich zu viel von mir spreche, so werfe ich ihnen vor, dass sie überhaupt nicht mehr über sich selber nachdenken." - Michel de Montaigne, Die Essais
  • "Wer sich überhebt, verrät, dass er noch nie genug nachgedacht hat." - Christian Morgenstern, Stufen
  • "Wir werden nie etwas gut machen, bis wir aufhören nachzudenken, wie wir es machen werden." - William Hazlitt, Sketches and Essays

WeblinksBearbeiten

Siehe auch: Denken, Grübeln
Wikipedia führt einen Artikel über Nachdenken.