Männer über die Liebe (n-z)

Begriffsklärung Dieser Artikel wurde Aufgrund seiner Größe geteilt. Für Zitate von a-m siehe Männer über die Liebe (a-m).

ZitateBearbeiten

NBearbeiten

  • "Nehmt die Liebe weg, und es bleiben keine Leidenschaften; setzt sie hinzu, und diese werden alle wieder geboren." - Jacques Bénigne Bossuet, Von der Erkenntnis Gottes und seiner selbst
  • "Nicht wenn du liebenswürdig bist, wirst du geliebt; wenn man dich liebt, wirst du liebenswürdig." - Ludwig Börne, Über den Umgang mit Menschen. Aus: Sämtliche Schriften. Neu bearbeitet und hg. von Inge und Peter Rippmann, Bd. 1-3, Düsseldorf: Melzer-Verlag, 1964. Band 1, S. 745
  • "Nicht wer gibt, sondern wer fordert, wird geliebt." - Cesare Pavese, Handwerk des Lebens
  • "Nichts Beharrlicheres lebt auf der Welt als ein Liebender." - Properz, Elegien
  • "Nichts sein und nichts lieben, ist identisch." - Ludwig Feuerbach, Philosophische Kritiken und Grundsätze
  • "nur der Liebende ist es, der an den Übeln und Schwächen des Geliebten wahrhaft leidet." - Max Scheler, Zur Rehabilitierung der Tugend, in: Abhandlungen und Aufsätze von Max Scheler, Erster Band, Verlag der Weissen Bücher, Leipzig 1915, S.20 Mitte, archive.org
  • "Nur durch die Liebe kann der Mensch von sich selbst befreit werden." - Friedrich Hebbel, Sämtliche Werke: Tagebücher, 2. Band. 2115 (1810). Hist.-krit. Ausgabe besorgt von Richard Maria Werner. Zweite Abteilung. Neue Subskriptions-Ausgabe, 3. unv. Auflage. Berlin: Behr, 1905. S. 65. Google Books-USA*
  • "Nur was schön, ist lieb; was nicht schön, mangelt der Liebe." - Friedrich Jacobs, Griechische Blumenlese, II, Theognis
  • "Nur wer den Liebesfunken in sich zur hellen Flamme anfacht, der erwärmt, der erleuchtet." - Moritz von Egidy, Ernste Gedanken

OBearbeiten

  • "O, eine sterbende Liebe ist schöner als eine werdende." - Georg Büchner, Leonce und Lena I, 3 / Leonce. In: Georg Büchner's Sämmtliche Werke, Hrsg. Karl Emil Franzos, Sauerländer, Frankfurt am Main 1879, S. 125, DTA
  • "Oft lässt man die Liebe, um den Ehrgeiz zu leben, selten aber den Ehrgeiz um der Liebe willen." - François de La Rochefoucauld, Reflexionen
  • "Ohne Achtung gibt es keine wahre Liebe." - Immanuel Kant, Kant-Brevier. Ein philosophisches Lesebuch für freie Minuten, W.Weischedel, Frankfurt a.M, 1974
  • "O weh um jenes Herz, in dem kein Feuer brennt,/ Das nicht die hehre Glut der Liebessonne kennt;/ Wer einen ganzen Tag ohn Liebe hingebracht,/ Tut recht, wenn jenen Tag er ’nen verlornen nennt." - Omar Khayyam, "Aus dem Persischen übersetzt von Friedrich Rosen"

PBearbeiten

  • "Platonische Liebe kommt mir vor wie ein ewiges Zielen und Niemals-Losdrücken." - Wilhelm Busch, Aphorismen und Reime, Seine Liebe war ewig
  • "Platonische Liebe: Wenn man aus allen Wolken ins Bett fällt." - Gerhard Uhlenbruck, Kein Blatt vor den Mund nehmen", Hrsg. Prof. Wolfgang Mieder, Ralf Reglin Verlag Köln, Ausgabe 2005, S. 175, ISBN 3-930620-25-1

RBearbeiten

  • "Rede dir ein, du liebst, wo du flüchtig begehrst. Glaub es dann selbst... Aufrichtig liebt, wem's gelang, sich selbst in Feuer zu sprechen." - Ovid, Liebeskunst
  • "Romantik. Alle Romane, wo wahre Liebe vorkommt, sind Märchen - magische Begebenheiten." - Novalis, Fragmente
  • "Ruhm ist verkleidete Liebe." - Percy Bysshe Shelley, Eine Ermahnung

SBearbeiten

  • "Satan bedeutet Güte gegenüber denjenigen, die sie verdienen, anstatt Verschwendung von Liebe an Undankbare!" - Anton Szandor LaVey, Die Satanische Bibel, Second Sight Books, 1999 Berlin, ISBN 3-00-004343-8, S. 29
  • "Sich selbst zu lieben ist der Beginn einer lebenslangen Romanze." - Oscar Wilde, Ein idealer Gatte, 3. Akt / Lord Goring
  • "Sie ahnen nicht, wie zart und rein das Leben eines jungen Mädchens ist bis zur Zeit der ersten Liebe." - Jens Peter Jacobsen, Niels Lyhne / Frau Boye
  • "Sie hat auch schon ein Gedicht an mich gemacht, das von Liebe handelt. Sie beherrscht offenbar die Sprache nicht genug, um das Wort zu vermeiden." - Frank Wedekind, Tagebuch, 13. Februar 1888
  • "So wie Jesus auf dieser Erde gepredigt und geheilt hat, so sind auch wir in diese Welt geschickt, Gottes Liebe zu verkündigen und sie zu leben." - Jürgen Werth, Interview in ideaSpektrum, Nr. 41 vom 11. Oktober 2006
  • "Schönheit ist empfundener Rhythmus. Rhythmus der Wellen, durch die uns alles Außen vermittelt wird. Oder auch: Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet. Je mehr jemand die Welt liebt, desto schöner wird er sie finden." - Christian Morgenstern, Stufen

TBearbeiten

UBearbeiten

  • "Um geliebt zu werden, sei liebenswürdig." - Ovid, Ars amatoria II, 107
  • "... und darum ist der Güter Gefährlichstes, die Sprache dem Menschen gegeben, damit er schaffend, zerstörend, und untergehened, und wiederkehrend zur ewiglebenden, zur Meisterin und Mutter, damit er zeuge, was er sei / geerbt zu haben, gelernt von ihr, ihr Göttlichstes, die allerhaltende Liebe." - Friedrich Hölderlin, betitelt mit "Im Walde" nach der Großen Stuttgarter Ausgabe, Bd.2.1, S.325; Betitelung, Zuordnung und Genese jedoch sehr umstritten
  • "Und die Liebe per Distanz, // Kurz gesagt, mißfällt mir ganz." - Wilhelm Busch, Abenteuer eines Junggesellen, Abschreckendes Beispiel
  • "Und hüte dich auch vor den Anfällen deiner Liebe! Zu schnell streckt der Einsame dem die Hand entgegen, der ihm begegnet." - Friedrich Nietzsche, Also sprach Zarathustra, Schmeitzner, Chemnitz 1883, 1. Teil; Vom Wege des Schaffenden
  • "Und was ist des Strebens wert, wenn es die Liebe nicht ist!" - Heinrich von Kleist, Briefe (an Karl Freiherr von Stein zum Altenstein, 4. August 1806)
  • "Und wenn im Leben nichts Heiliges bliebe, // Ich will nicht verzagen, ich glaube an Liebe." - Theodor Körner, Worte der Liebe. In: Sämmtliche Werke, 4. Band, Karlsruhe 1823, S. 126
  • "Ungöttlich ist Hass, und göttlich nur die Liebe." - Friedrich von Bodenstedt, Mirza Schaffy
  • "Unsere Leidenskraft ist ebenso groß wie eure Macht, uns Leiden zuzufügen. Tut mit uns, was ihr wollt, wir werden euch trotzdem lieben. […] Werft uns ins Gefängnis, wir werden euch trotzdem lieben. Werft Bomben in unsere Häuser, bedroht unsere Kinder, wir werden euch trotzdem lieben." - Martin Luther King, Die Kraft zum Lieben. Konstanz, 1964. Übersetzer: Hans-Georg Noack

VBearbeiten

  • "Verehrung ist Liebe zu jemandem, den wir bewundern." - Baruch de Spinoza, Ethik, Buch III, "Über den Ursprung und die Natur der Affekte", Definition der Affekte 10
  • "Vergangen sei vergangen // Und Zukunft ewig fern; // In Gegenwart gefangen // Verweilt die Liebe gern." - Clemens Brentano, Wenn der Sturm das Meer umschlinget!, 1801, in: Gedichte von Clemens Brentano, In neuer Auswahl, J. D. Sauerländer's Verlag, Frankfurt am Main 1854, S. 375
  • "Verzicht', o Herz, auf Rettung, // Dich wagend in der Liebe Meer! // Denn tausend Nachen schwimmen // Zertrümmert am Gestad' umher!" - Georg Friedrich Daumer, Türkisch, V. In: Hafis, Eine Sammlung persischer Gedichte, Hoffmann und Campe, Hamburg 1846, S. 160, Google Books
  • "Verzweiflung tröstet hoffnungslose Liebe, doch des Rivalen Glück erträgt sie nicht." - Richard Brinsley Sheridan, Der Kritiker

WBearbeiten

  • "Wäre die Liebe ein physikalisches Phänomen, als Freude am Besitz, Freude an Vollkommenheit, Erinnerung an Freude oder dergleichen, so liebten wir nicht Unvollkommenes, Abwesendes, Tote. Je vollkommener und je gegenwärtiger etwas ist, desto schwerer ist es uns, es zu lieben ." - Walther Rathenau, "Auf dem Fechtboden des Geistes - Aphorismen aus seinen Notizbüchern", nach der Auswahl Wiesbaden 1953, Seite 24
  • "Wahre Liebe kennt kein Maß." - Properz, Elegien
  • "Warum nur Haß? Wo bleibt die Liebe? Oder wenigstens ein bisschen Anständigkeit anderen Völkern gegenüber. Genau wie wir uns den Juden gegenüber benommen haben, genau so wollen wir alle anderen Völker die uns irgendwie im Wege sind zerschlagen, zertrampeln – ja sogar ausrotten." - Friedrich Kellner, Tagebucheintrag, 30. März 1940
  • "Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse." - Friedrich Nietzsche, Jenseits von Gut und Böse
  • "Was erste Liebe genannt wird, lebt fort in der zweiten, in jeder nachfolgenden, wird in jeder spätern neugeboren: Denn die Liebe ist ewig und Eins, [...]." - Friedrich Ludwig Jahn, Deutsches Volksthum, bei Niemann und Comp., Lübeck 1810, S. 420, DTA
  • "Was hilft all das Kreuzigen und Segnen der Liebe, wenn sie nicht tätig wird." - Johann Wolfgang von Goethe, an Charlotte von Stein, 9.-11. Dezember 1781
  • "Was ich zu Bachs Lebenswerk zu sagen habe: Hören, spielen, lieben, verehren und - das Maul halten!" - Albert Einstein über Johann Sebastian Bach, in einer Umfrage der "Illustrierten Wochenschrift", 1928
  • "Was ist alles, was in Jahrtausenden die Menschen thaten und dachten, gegen Einen Augenblik der Liebe? Es ist aber auch das Gelungenste, Göttlichschönste in der Natur! dahin führen alle Stuffen auf der Schwelle des Lebens. Daher kommen wir, dahin gehn wir." - Friedrich Hölderlin, Hyperion, I. Band, Zweites Buch, Hyperion an Bellarmin XVI, S. 98
  • "Was ist Tugend ohne Liebe? Ein schmuckloses, lebloses Ding." - Johann Geiler von Kaysersberg, Das Seelenparadies
  • "Was man liebt, findet man überall und sieht überall Ähnlichkeiten." - Novalis
  • "Was wir auch in dieser Welt erlangen mögen, ist doch die Liebe das höchste Glück." - Philipp Otto Runge, an David Runge, 21. November 1801
  • "Was zieht im Theater? Was den Frauen gefällt. Was gefällt den Frauen? Was von ihrer Sache handelt. Was ist ihre Sache? Was sie Liebe nennen." - Hermann Bahr, Briefe, (an George Bernhard Shaw, 1904)
  • "Weil wir nun fleischlich sind und aus fleischlicher Begierde entstanden, so muss unser Verlangen oder unsere Liebe beim Fleische anfangen." - Bernhard von Clairvaux, Briefe (an Prior Giugo)
  • "Wenn die Eifersucht die Liebe überlebt, so überlebt die Eigenliebe sie gleichfalls." - Théodore Jouffroy, Das grüne Heft
  • "Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr, sind ihre Wege auch schwer und steil. Und wenn ihre Flügel dich umhüllen, gib dich ihr hin, auch wenn das unterm Gefieder versteckte Schwert dich verwunden kann. Und wenn sie zu dir spricht, glaube an sie, auch wenn ihre Stimme deine Träume zerschmettern kann wie der Nordwind den Garten verwüstet." - Khalil Gibran, Der Prophet, Von der Liebe
  • "Wenn Einer von einer sehr heftigen Liebe zu einem Weibe ergriffen wird, so ist ihnen mit einander zu plaudern und zu scherzen erlaubt, sich gegenseitig mit Laub- und Blumenkränzen zu beschenken und sich gegenseitig anzudichten. Wenn aber eine nicht vortheilhafte Generation von ihnen zu befürchten ist, wird ihnen die geschlechtliche Vereinigung unter keinen Umständen gestattet." - Tommaso Campanella, Der Sonnenstaat. Übersetzung durch Ignaz Emanuel Wessely. München 1900. S. 30
  • "Wenn Leute sich lieben, dann bleiben sie jung füreinander." - Paul Ernst, Liebesgeschichten
  • "Wenn man begriffen hat // daß Lieben wichtiger ist // als Geliebt werden // ergibt sich das Geliebtwerden // ganz von selbst! - Jörn Pfennig, Leicht gesagt, in: neunundneunzig Zärtlichkeiten, Schneekluth Verlag, 1987, S. 9, ISBN 3795109485
  • "Wenn man liebt, dann gedenkt man der Kränkung nicht lange." - Fjodor Dostojewski, Helle Nächte
  • "Wenn man verliebt ist, betrügt man anfangs sich selbst. Und man endet damit, andere zu betrügen." - Oscar Wilde, Eine Frau ohne Bedeutung, 3. Akt / Lord Illingworth
  • "Wenn's drauf ankommt, eine Geliebte zu betrügen, da ist der Dümmste ein Philosoph." - Johann Nepomuk Nestroy, Der Treulose / Nanette
  • "Wenn wir wüssten, was Liebe ist, wenn wir sie definieren könnten, hätten wir schon vor zweitausend Jahren aufgehört, Liebesgeschichten zu erfinden. Wir brauchen Liebe, weil wir das Bedürfnis haben, an etwas zu glauben." - Ang Lee, Auf der Suche nach dem verborgenen Drachen. Interview mit der Journalistin Tanja Hanhart. In: du 763 – Zeitschrift für Kultur, Nr. 1, Februar 2006, S. 32
  • "Wer bei Tisch nur Liebe findet, // Wird nach Tische hungrig sein." - Georg Friedrich Treitschke, Fidelio: Oper in zwei Akten, I, 4 (Rokko). 2. Abdruck. Riga: Häcker, 1862, S. 6 Google Books
  • "Wer für sein Lieb' nicht sterben kann, // Ist keines Kusses werth." - Theodor Körner, Trost. Ein Rundgesang. 1813. Verse 39-40. In: Leyer und Schwerdt, Nicolai, Berlin 1814, S. 30, DTA
  • "Wer für seine Liebe Dank erwartet, liebt nicht." - Heinrich Wolfgang Seidel, Aus dem Tagebuch der Gedanken und Träume
  • "Wer in der Wüste schmachtet, der lernt den Wert des Tropfens erkennen, der dem Dürstenden das Leben rettet. Und auf wem das Gewicht des Leides und der Sorge lastete, ohne dass eine Hand sich helfend ihm entgegenstreckte der weiß, wie köstlich die Liebe ist, nach der er sich vergebens sehnte." - Karl May, Durchs wilde Kurdistan, 1892, S. 633
  • "Wer je gelebt in Liebesarmen, // Der kann im Leben nie verarmen;" - Theodor Storm, Wer je gelebt in Liebesarmen. In: Gedichte, Schwers'sche Buchhandlung, Kiel 1852, S. 39, DTA
  • "Wer liebt, hat ein großes Geschenk zu verwalten." - Martin Kessel, Gegengabe III
  • "Wer liebt z. B. auf dieser Erde, // Ich will mal sagen, die Steuerbehörde?" - Wilhelm Busch, Der Nöckergreis
  • "Wer noch die Kraft hat zu lieben oder wer die Schönheit hat, dem obliegt es nicht, zu erläutern, was Liebe und Schönheit ist." - Jean Giraudoux, Der Trojanische Krieg findet nicht statt
  • "Wer seine Liebe andern Dingen zuwendet und nicht die Menschen liebt, der kann nicht gütig genannt werden. Wer seine Liebe andern Geschöpfen nicht zuwendet und nur die Menschen liebt, der kann innerlich noch als gütig bezeichnet werden." - Lü Bu We, Frühling und Herbst des Lü Bu We, S. 382
  • "Wer stark und wer kaum mehr liebt, ist gleich schwer zu befriedigen." - François de La Rochefoucauld, Reflexionen
  • "Wer treu ist, kennt nur die triviale Seite der Liebe. Nur die Treulosen kennen ihre Tragödien." - Oscar Wilde, Das Bildnis des Dorian Gray, Kapitel 1 / Lord Henry
  • "Wie könnte ich an deiner Liebe zweifeln, da ich der meinigen mir so innig bewusst bin!" - Franz Grillparzer, Melusina, Innsbruck, 2007, ISBN 3226005391
  • "Wie selten auch wahre Liebe ist, so ist wahre Freundschaft doch noch seltener." - François de La Rochefoucauld, Réflexions ou sentences et maximes morales 473, 1678
  • "Wie viel ich Täuschung auch erfuhr // Im Leben und im Lieben, // Du bist mir allezeit, Natur, // Du bist mir treu geblieben." - Emanuel Geibel, Lieder aus alter und neuer Zeit (25). Aus: Werke, Band 2. Leipzig und Wien 1918, S. 114
  • "Wieviel Muscheln am Strand, soviel Schmerzen bietet die Liebe." - Ovid, Remedia Amoris (Heilmittel gegen die Liebe) Buch II, 519
  • "Wir können aus Vorsatz weder lieben noch hassen, wohl aber mit Vorsatz." - Friedrich Heinrich Jacobi, Werke, Bd. 6
  • "[...] wir Menschen sind Nachtwandler mitten am Tage, nur ein kleiner Kreis unsers Lebens ist zu unsrer Prüfung der freien Wahl überlassen, öfter ist es unsre höchste Tugend, dem Gesetze und dem Triebe unsres Herzens uns muthig zu überlassen, wo der Geist nicht widerspricht. - Kein Werk ist zu niedrig, das mit Liebe gethan wird, [...]." - Achim von Arnim, Die Kronenwächter, Erster Band, In der Maurerschen Buchhandlung, Berlin 1817, S. 93, books.google.de
  • "Wo das Leid ist, da kommt leicht auch die Liebe und der Glaube." - Peter Rosegger, Erdsegen. Aus: Gesammelte Werke, Band 25. Leipzig: Staackmann, 1915. S. 192. ALO
  • "Wo keine Liebe ist, ist auch keine Wahrheit." - Ludwig Feuerbach, Philosophische Kritiken und Grundsätze
  • "[...] wo noch Liebe ist, da kann Alles wieder gut werden!" - Ernst Eckstein, Der Leuchtthurm von Livorno. In: Novellen, Zweiter Band, Ernst Julius Günther, Leipzig 1874, S. 45, Google Books
  • "Wo wir lieben, gedeiht auch unser Talent." - Martin Kessel, Gegengabe III

ZBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Siehe auch: Liebe, Liebeserklärung, Frauen über die Liebe, Sympathie, Zuneigung, Verliebtheit, Liebenswürdigkeit, Liebesfähigkeit, Zärtlichkeit, Nächstenliebe, Menschenliebe, Liebhaber, Geliebte, Sehnsucht, Männer über die Liebe (a-m)
Vergleiche auch: Lieblosigkeit, Selbstliebe, Hass